#derGeschichte

Es war spät geworden. Den letzten Gast hatte Melissa vor fünf Minuten aus der Türe geschoben. Sie hätte heute Nacht nicht schlafen können, nicht bevor der traurige Silvesterkarpfen in Frischhaltefolie verpackt an den Mann gebracht wäre. Sie hasste Karpfen.

So beginnt eine Geschichte. Eine ungewöhnliche Geschichte. Eine Geschichte, geschrieben von sechs Autoren. Sechs? Ja, sechs Autoren. Drüben bei Twitter gibt es ja immer wieder spannende Dynamiken. Und so fanden sich im Januar sechs sehr unterschiedliche Autoren zu einem Kollektiv zusammen, dass gemeinsam an einer Geschichte schreibt. Während die Verlage immer wieder darüber maulen, dass sie haufenweise schlechte Manuskripte zugesendet bekommen, weil heute jeder etwas schreiben will, verzichten immer wieder Leute auf Verlage und Publikation auf Totholz. Das Zeitalter der eBooks hat da einiges verändert. Oder aber die schreibenden Menschen veröffentlichen ihre Texte einfach auf Webblogs. Statt Lesereisen, Voranzahlungen und PR-Gesprächen setzten sie auf virales Marketing und die Schwarmintelligenz im Internet. #derGeschichte ist ein Beispiel für klassisches Do It Yourself im Web. Lektoren und Verlagskaufleute würden sich beim Wechselhaften Erzählstil und den Sprüngen im Text sicher die Haare raufen. Schaut man sich #derGeschichte auf Twitter an, kann man sehen wie gut dieses Format ankommt.

Wieso erwähne ich dieses Projekt im Rahmen meines Blogs? Für mich ist diese Form des DIY eine Art anarchistische Gedanken zu leben. Auch wenn sich dessen die Autoren wohl eher nicht bewusst sind. Blicken wir mal auf die Selbstbeschreibung des Projekts.

6 Twitterer sind wir, Geschichten spinnende. Jeder für sich irgendwo zwischen den Welten. Gemeinsam schlagen unsere Herzen seit dem 03.01.2014 für eine Geschichte, nämlich – und DU kannst ihr folgen #DerGeschichte
In fester Reihenfolge gehört die Bühne dem allein, der am Drannsten ist. Ohne Rücksprache. Ohne Vorgaben… und der Nächste folgt mit eigener Gangart und Schreibweise.

Habe ich Interesse geweckt? -> Da gehts lang zu #derGeschichte

Nachtrag: Meine Lieblingszeilen aus #derGeschichte:

Durch das Fenster des Flugzeuges brach Licht des aufgehenden Mondes. Außerhalb der Maschine stand in luftiger Höhe die Zeit still; im Innern geriet die Welt aus den Fugen.

Bestialischer Gestank aus dem Blut zweier Körper, panisch entleerter Innereien und hoch gewürgter Speisereste erdrückten sämtliche Geräuschkulisse. Angst presste fast alle Passagiere in ihre Sitze, ein Flugbegleiter lag ohnmächtig am Boden.

Seine Kollegin hockte heulend hinter ihm im Gang. Sicherheitstraining und Schulungen schützen nicht vor menschlichem Versagen.

Sebastiens Verstand arbeitete mit tödlicher Effizienz eine Liste von Möglichkeiten ab. Die Situation schien ausweglos. Kilometer weit in der Höhe, aller Hilfsmittel dank Gepäckabgabe beraubt.
Zum ersten Mal seit langer Zeit wischte er sich Schweißperlen von der Stirn.
‘Kontrolliertes Chaos. Das wird mein Meisterwerk. Perfektion vor dutzenden von Augen. Und sie werden mich als Helden feiern.

 

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

2 Responses to #derGeschichte

  1. Pingback: #derGeschichte | Texte aus dem Auge des Sturms der Revolution! | WestSideBlogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.